GetFootballNews.com

Your American Football Source out`ta Germany

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Mock Draft by Ryan Jensen

E-mail Print PDF

Mock Draft 2009

in German and we waited too long to translate it... Cool

 

1. Detroit Lions – QB Matthew Stafford

Für Detroit gilt es zu entscheiden, welchen Plan sie aus der Schublade holen, um die Franchise komplett umzukrempeln. Plan A/B folgt dem Beispiel von Atlanta und Baltimore, die mit Ryan und Flacco im vergangenen Jahr die Wende geschafft haben. Stafford ist trotz seines Auftritts beim Combine die einzig realistische Nummer Eins, obwohl er nicht der beste Spieler des Drafts ist.

2. St. Louis Rams – WR Michael Crabtree

Schuster bleib bei deinen Leisten – nach diesem Motto sollten die Rams einen Wide Receiver picken, um wieder zur “Greatest Show on Turf” zu werden. Crabtree ist mit Abstand der beste Receiver des Drafts, aber seine Verletzung könnte zum Stolperstein werden. In St. Louis wird man auch die Team Doktoren zu Rate ziehen.

3. Kansas City Chiefs – OT Jason Smith

Schütze deinen wertvollsten Spieler – obwohl Matt Cassel noch keinen Pass bei den Chiefs geworfen hat, wird er wohl den Ausschlag für die Draft Strategie geben. Der beste Tackle ist Andre Smith, der die Chiefs Offensive Line zu altem Glanz zurückführen soll. Durch die Verpflichtung von Mike Vrabel ist wohl auch das Thema Aaron Curry vom Tisch.

4. Seattle Seahawks – DE/OLB Aaron Curry

Wenn man in 10 Jahren auf den Draft 2009 zurück blickt, dann werden die Seahawks wahrscheinlich die absoluten Gewinner sein. Mit Aaron Curry fällt ihnen der kompletteste Spieler fast schon in die Arme. Er ist einfach zu vielseitig und gut, um ihn nicht zu picken. Das werden in 10 Jahren auch die ersten drei Teams bemerken.

5. Cleveland Brown – CB Malcolm Jenkins

Es gibt drei gute Gründe, warum die Brown Jenkins nehmen. Coach Mangini hat auch bei den Jets in seinem ersten Jahr einen Cornerback gedraftet, außerdem ist Jenkins der beste Defensive Back dieses Jahres und er ist auch noch ein Local-Boy, der noch das ein oder andere Ticket mehr verkauft. Über seine schlechte 40-Yard Zeit wird man dabei hinwegblicken.

6. Cincinnati Bengals – OT Eugene Monroe

Es könnte das entscheidende Jahr für Carson Palmer werden – wird er den endgültigen Durchbruch schaffen und haben die Bengals noch weiter Geduld? Er zumindest dürfte schon mehrfach an der Tür seines GM geklopft haben und Verstärkung für seine O-Line gefordert haben. Monroe ist ein smarter Kerl, der Palmer schützen und im Locker Room eine wichtige Ergänzung werden kann.

7. Oakland Raiders – WR Jeremy Maclin

Quarterback, Runningback und jetzt ein Wide Receiver. Die Raiders planen ihr neues Team anscheinend am Reißbrett. Russell braucht eine neue Anspielstation und auch im Return-Game ist Maclin eine wertvolle Waffe. Für ihn spricht außerdem, dass Besitzer Al Davis eines besonders mag – athletische und schnelle Spieler.

8. Jacksonville Jaguars – OT Andre Smith

Gerrard ist vom QB mit den wenigsten Interceptions zu einem der meist gesackten geworden. Die OT´s der Jaguars brauchen definitiv frisches Blut und Andre Smith ist eine Hausnummer. Sein plötzliches Verschwinden beim Combine dürfte ihm eine Plätze in den Notizbüchern der Scouts und einige Millionen auf dem Konto gekostet haben. Aber er ist zu gut, als dass die Jaguars sich diese Chance entgehen lassen.

9. Green Bay Packers – DE/LOLB Brian Orakpo

Hybrid Spieler – in Deutschland ware dies wohl sofort zum Unwort des Jahres gewählt worden. In der NFL ist es eine der wichtigsten Positionen, nachdem immer mehr Teams auf eine 3-4 Defence umstellen. Orakpo ist der beste Spieler auf dem Board, der eine Mischung aus Defensive End und Linebacker ist.

10. San Francisco 49ers – QB Mark Sanchez

Ein smarter Surfer Junge aus dem Süden Kaliforniens wird neuer Quaterback bei den Niners. Klings nach einer Märchen Geschichte, aber könnte auch Wirklichkeit werden. Sanchez fehlt zwar die Erfahrung, aber in seiner einen College Saison bei USC hat er alle Kritiker verstummen lassen. Ein harter Kerl mit guten Anlagen – Grund genug für einen Top-10 Pick.

11. Buffalo Bills – DE/OLB Everette Brown

Brandon Pettigrew wäre eigentlich die ideale Verstärkung für die Bills, aber an Nummer 11 wird man keinen Tight End draften. Buffalo muss auf ihre Konkurrenten in der Division schauen und in der Defence nachbessern. 20 Sacks in den vergangenen zwei College Jahren stehen auf dem Bewerbungsbogen von Brown. Gut genug das Thema TE noch ein, zwei Runden warten zu lassen.

12. Denver Broncos – DT B.J. Raji

Auch in Denver versucht man sich ab der kommenden Saison an der 3-4 Defence. Die besten Pass-Rusher hierfür sind allerdings schon weg. Deshalb muss man sich auf die zweite Reihe konzentrieren – Raji ist der beste Defensive Tackle des Jahres und kann auch das neue System in Denver spielen. Die Scouts hat er nicht nur durch seine Leistungen auf dem Feld schon überzeugt – auch die Arbeitseinstellung des Baby-Face hat viele begeistert.

13. Washington Redskins – OT Michael Oher

Bei Haynesworth und Hall haben die Rothäute die Geldschatulle in der Defence ganz weit aufgemacht. Jetzt gilt es, auch in der Offence etwas zu tun. Die altenden Tackles bekommen mit Oher eine Konkurrenz vorgesetzt, die schnell zum Starter avancieren wird. Bei so vielen extrovertierten Spielern tut ein ruhiger Pol in der Line auch mal gut.

14. New Orleans Saints – ILB Rey Maualuga

Es gibt wohl Niemanden, der nicht gerne diesen Linebacker in seinem Team hätte. Obwohl die Saints eigentlich Verstärkung in ihrer Passverteidigung brauchen, können sie sich Maualuga nicht entgehen lassen. Und wer denkt nicht bei dem Mann an Pittsburghs Polamalu? New Orleans holt sich einen Leader in der Defence an Bord, der alle Football Fans über Jahre hinweg begeistern wird.

15. Houston Texans – WR Darius Heyward-Bey

Die Texans bauen ihre Organisation standesgemäß über die Defence auf. Nachdem dort fast alle Puzzle-Stücke gefunden sind, ist es Zeit, endlich einen zweiten Receiver für Matt Schaub zu finden. Heyward-Bey hat alle mit seiner Schnelligkeit überrascht. An seinen Händen wird man in Houston noch arbeiten müssen, aber ein Tandem mit Andre Johnson klingt einfach zu verführerisch.

16. San Diego Chargers – ILB James Laurinaitis

Die Chargers sind im Niemandsland des Drafts gefangen. Alle Spieler, die ihnen gut zu Gesicht stehen würden sind bereits weg. Die Running Back Situation bleibt ein Mysterium – deshalb greift man sich den besten Spieler, der noch zu haben ist. Laurinaitis ist ein Arbeitstier auf der Linebacker-Position und wird in der 3-4 Defence erst richtig aufblühen.

17. New York Jets – RB Knowshon Moreno

Die Jets gehen mit drei jungen Quarterbacks in die neue Saison. Dies ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass ihr Laufspiel deutlich zulegen wird. Bleibt noch die Frage zu klären, welchen Running Back aus Sicht der New York der beste dieses Jahres ist. Die Vielseitigkeit und Härte von Moreno dürfte den Ausschlag gegenüber Wells bringen.

18. Chicago Bears – OT Eben Britton

Eine Nachricht hat die Draft Strategie der Bears komplett über den Haufen geworfen. RT John Tait will nicht mehr und hat retired. Jetzt muss man den neuen Wide Receiver neben Hester entweder in späteren Runden oder im eigenen Klubhaus finden. Die Wahl fällt jetzt auf Britton, der unspektakulär aber grundsolide ist und die rechte Seite über Jahre hinweg besetzen wird. Obwohl der Pick etwas zu hoch erscheint, wird er sich über die Jahre hinweg durchaus auszahlen.

19. Tampa Bay Buccaneers – OLB Brian Cushing

Nachdem die halbe Defence entlassen wurde, inklusive der Ikone Brooks herrscht hier Handlungsbedarf. Cushing ist ein Athlet, der vom ersten Tag an, zu einem Leistungsträger in Tampa wird. Der Übergang von Brooks dürfte zwar etwas holprig sein, aber schon bald rufen die Buccaneers Fans nur noch einen Namen - Cushing.

20. Detroit Lions – C Max Unger

Die Strategie der Lions ist nicht aufgegangen. Alle Top 5-OT sind bereits weg, aber über eine Hintertüre findet man doch noch den Spieler, den man gesucht hat. Unger kann jede Position in der O-Line spielen und wird über kurz oder lang, der Center sein, der zusammen mit Stafford wachsen soll.

21. Philadelphia Eagles – RB Chris Wells

Zwei Sachen brauchen die Eagles mit ihren beiden Picks in der ersten Runde – einen OT und einen RB. Um nicht schon, wie bei den Tackles den Kürzeren zu ziehen, ist Chris „Beanie“ Wells, die einzig logische Variante. Er soll Westbrook Dampf machen und schon bald zur Nummer 1 im Backfield der Eagles werden.

22. Minnesota Vikings – DE Tyson Jackson

Mit Allen hat man viel investiert in die Defensive Line. Damit er sich noch besser entfalten kann, brauchen die Vikings einen zweiten Spieler, der ihm gegenüber spielt. Jackson könnte in Minnesota groß raus kommen, oder einer der vielen Firstround DE´s werden, die dort schon in der Versenkung verschwunden sind.

23. New England Patriots – DE/OLB Aaron Maybin

Nachdem man in New England schon im vergangenen Jahr so etwas wie einen Neuanfang in der Defence eingeleitet hat, ist jetzt auch Mike Vrabel in den Gnadenhof nach Kansas City verschifft worden. Maybin könnte ihn vom ersten Tag an ersetzen und mit ILB Mayo eines der gefährlichsten LB-Duos der Liga bilden.

24. Atlanta Falcons – DT Peria Jerry

Sollte Jerry bis zu den Falcons fallen, würde man dort viele glückliche Gesichter sehen. Bereits im vergangenen Jahr war die Position des Defensive Tackles eine große Baustelle, aber man hat sich für QB Ryan entschieden und es nicht bereut. Jetzt gilt es, ihm eine Defence zur Seite zu stellen, die auch einige Spiele gewinnen kann.

25. Miami Dolphins – OLB Clay Matthews

Mr. Parcells liebt Linebacker und draftet sie gerne in der ersten Runde. Warum nicht auch Matthews, der immer höher gehandelt wird, je näher der Draft rückt. Er wäre bereits der dritte Linebacker aus USC, der in der Runde gedraftet wird.

26. Baltimore Ravens – WR Percy Harvin

Der komplette Ausverkauf in der Defence wurde verhindert, sodass man sich in Baltimore darauf konzentrieren kann, Anspielstationen für QB Flacco zu finden. Harvin ist so etwas, wie das komplette Paket. Wide Receiver und Returner in einer Person.

27. Indianapolis Colts – CB Vontae Davis

So gut die Colts in den vergangenen Jahren abgeschnitten haben, jetzt bekommen sie so langsam die Quittung. Nachdem man sich von WR Harrison getrennt hat und kaum Spieler nachrücken, hapert es an allen Ecken und Enden. Davis wird sicher nicht Begeisterungsstürme bei den Fans auslösen, aber nach dem Prinzip „Best Player Available“ hat man mit dem Cornerback zumindest eine Lücke ersteinmal geschlossen.

28. Philadelphia Eagles – TE Brandon Pettigrew

Auch bei den Eagles muss man sich von dem schönen Plan verabschieden, einen der Elite-OT´s zu draften. Plan heißt jetzt, die O-Line durch den besten Blocking Tight End zu verbessern. Pettigrew kann das und ist auch noch eine gefährliche Waffe im Passspiel. Veteran OT Runyan wird also noch ein Jahr gebraucht.

29. New York Giants – WR Kenny Britt

Die Giants haben den Free Agent Markt erfolgreich in der Defence abgegrast und können sich jetzt um einen Ersatz für Pistolero Plaxico Burress kümmern. Kenny Britt passt perfekt in ihr Anforderungsprofil – er ist groß, schnell und soll gerade in der Endzone zur neuen Anspielstation für Eli Manning werden

30. Tennessee Titans – WR Hakeem Nicks

Ein letztes Puzzlestück fehlt den Titans noch, um erneut ein Superbowl Kandidat zu werden. Ein guter Wide Receiver. Eigentlich war die 2009er Klasse nicht für viele Ballfänger berühmt, aber nachdem bereits so viele gedraftet wurden, muss Tennessee nachziehen. Vorteil für Nicks – er kommt zu einem gewachsenen Team und kann dort glänzen.

31. Arizona Cardinals – DE/OLB Larry English

Die Cardinals sind auch eines der Teams, das sic him Draft nur punktuell verbessern muss. Nach dem Verlust von DE Antonio Smith brauchen sie unbedingt einen Passrusher. English kann Defensive End oder Linebacker spielen und hat 31 Sacks im College zu Buche stehen.

32. Pittsburgh Steelers – C Alex Mack

Der Champion hat den Luxus keinen wichtigen Spieler verloren zu haben. Jetzt kann man die O-Line verbessern. Ein Spieler, der allein von seinem Charakter ein Steeler ist, ist C Alex Mack. Er kann vorerst auch als Guard eingesetzt werden, bis er in die lange Tradtion der Center aus Pittsburgh eintritt.

Last Updated on Wednesday, 28 September 2016 20:13  
20% Off + Free Shipping on all Fitness Items Now

Google Custom Search


Presidents Day Weekend - Promo Code PRES15
Custom Search